Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage

 

Kein papierenes Leitbild,
aber unverrückbare Grundsätze unserer Schule

  • Der Schulleiter ist nicht die Schule, die Lehrer sind nicht die Schule, die Kinder sind nicht die Schule, die Eltern sind nicht die Schule. Gemeinsam und unteilbar sind wir die Schule.
  • Alles Handeln, jede Entscheidung muss immer auch die anderen berücksichtigen, darf sie nicht verletzen und darf nicht dem persönlichen Egoismus dienen.
  • Freundlichkeit, Hilfsbereitschaft, Liebenswürdigkeit, Offenheit und Wärme lassen sich nicht anordnen, sondern nur täglich vorleben.
  • Erziehung verlangt Konsequenz. Disziplin im Umgang miteinander und Selbstdisziplin sind Grundvoraussetzungen für erfolgreiches schulisches Arbeiten.
  • Lehrer zu sein heißt nicht Nörgler und Mahner und Zensor, nicht Richter und nicht Wieger und Werter, nicht Korrektor und Besserwisser zu sein. Lehrer zu sein heißt stolz und selbstbewusst und souverän zu sein, weil man etwas zu bieten hat, was die nächste Generation braucht.
  • Wir Lehrkräfte helfen den Kindern beim Lernen, wo wir können, wir unterstützen sie, wir fördern ihre Stärken und tolerieren ihre Schwächen, wir bieten eine angstfreie Atmosphäre, in der die Freude am Lernen wachsen kann.
  • Unsere Schule ist offen nach außen und respektiert die Menschen aller Nationen, Rassen und Religionen. Sie erzieht zu Toleranz und Respekt.
  • Handlungsorientierte, produktionsorientierte und schülerzentrierte Arbeitsweisen prägen den Unterricht.
  • Wir nehmen die Erziehung der Kinder zu Mündigkeit, Eigenverantwortung und Selbstständigkeit ernst.
  • Wir wissen, dass wir wenig können ohne die Hilfe Gottes. Auf ihn vertrauen wir.